Die Trägerschaft

Die Trägerschaft der Kindertagesstätte liegt bei der Evangelischen Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim, vertreten durch den Kirchenvorstand. Die Gemeinde ist Mitglied in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und damit auch eingebunden in die landeskirchliche Arbeit im Bereich der Kindertagesstätten. Teile der Trägerverantwortung werden in Abstimmung mit dem Träger durch die Kita-Leitung wahrgenommen.

Nachdem die Evangelische Kirchengemeinde im Jahr 1967 selbstständige Kirchengemeinde geworden war, erwarb sie das Grundstück in der Lion-Feuchtwanger-Straße 14 -18.

Das erste Gebäude, das seinerzeit geplant und gebaut wurde, war der Kindergarten sowie das Pfarrhaus und das Mitarbeitergebäude (heute ist dort das Gemeindebüro untergebracht). Der Kindergarten wurde als 3-gruppige Einrichtung errichtet. Er wurde am 5. Oktober 1968 eingeweiht.

Zur Zeit hat die Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim ca. 3.300 Mitglieder. Den beiden Bezirken sind zwei volle Pfarrstellen zugeordnet: Bezirk Ost mit Pfarrerin Sabine Feucht-Münch und Bezirk West mit Pfarrerin Elke Stein.

Die Stelleninhaberin der Pfarrstelle West ist die im Alltag Trägerverantwortliche des Kirchenvorstandes und nimmt auch die pastorale Arbeit in der Kita wahr.

Die Kindertagesstättenarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim ist Teil des diakonischen Handelns der Kirchengemeinde für die Gemeinde und für den Stadtteil. Jedes Kind ist von Gott gewollt – so wie es ist. Es entspricht dem christlichen Menschenbild, dass ein Kind, unabhängig davon, wo es herkommt, was es kann oder leistet, welcher Kultur oder Religion es angehört, angesehen wird. Mit dieser Überzeugung begegnen wir auch Ihrem Kind. Deshalb ist unsere Kita offen für alle Kinder, unabhängig von ihrer Religion.

Eine Kita in eigener Trägerschaft ist eine große Verantwortung und für eine Kirchengemeinde, die weitestgehend ehrenamtlich geleitet ist, eine große Aufgabe und bedeutet, viel Zeit und Kosten zu investieren. Die Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Hechtsheim hatte sich zudem 2013 zur Erweiterung der Krippe entschlossen. Das bedeutete hohe Kosten für einen Krippenneubau und hat zur Folge, dass die Kirchengemeinde dauerhaft und langfristig aus freien Mitteln Eigenleistung zum Unterhalt der Krippe erbringen muss.

Wir sehen uns in der Verantwortung für Kinder und Familien, aber auch für die ca. 25 Mitarbeitenden in unserer Einrichtung.

Wir machen das gerne!

Wir sehen unsere Kindertagesstätte als Ort gelebter Vielfalt. Sie steht allen Familien offen, unabhängig von Religion, Kultur, Sprache oder Herkunft. Kinder mit Behinderungen gehören für uns selbstverständlich dazu.

In der Kita haben die Kinder und ihre Familien Gelegenheit, in Berührung mit dem evangelischen Gemeindeleben zu kommen und die Vielfalt von Kulturen und Religionen zu erleben. Dazu gehören die verschiedenen Aktivitäten im Alltag und die Einbindung in gemeindliche Veranstaltungen.

Unsere Erzieherinnen und Erzieher schaffen Gelegenheiten sich auszuprobieren, wecken Neugier und ermutigen zu neuen Erfahrungen. Sie fördern das Selbstständigwerden und stärken das Selbstvertrauen der Kinder. Dabei leben sie aktiv die christlichen Werte im Alltag vor. Kinder erfahren in der Kita von biblischen Geschichten, feiern gemeinsam christliche Feste, singen und beten.

Dabei gilt trotzdem: Unsere Kita ist ein Ort gelebter Vielfalt. Kinder erleben hier die Vielfalt von Kulturen und Religionen. Diese Vielfalt ist ein selbstverständlicher Teil ihrer Lebenswelt und unseres Selbstverständnisses.

Unsere Kita ist ein wichtiger Lebens- und Lernort für die Kinder, die bei uns sind. Damit ergänzen wir die Erziehungs- und Bildungsarbeit der Eltern. Unser pädagogisches Konzept setzt mit besonderer Sensibilität um, was Kinder zum Aufwachsen brauchen. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern.

Unsere Kita ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Gemeinde.