Damit Flüchtlinge „Ankommen in Hechtsheim“ –  evangelische und katholische Kirchengemeinden gründen Initiative

Sie leben mittlerweile schon seit Jahren mitten unter uns in Hechtsheim, haben hier Wohnungen gefunden, ihre Kinder gehen hier zur Schule: Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan oder Schutz suchende Menschen aus anderen Kriegs- und Krisengebieten der Welt. Sie sind aus den Sammelunterkünften in Wohnungen gezogen. Doch während in den Unterkünften die Träger wie Juvente, DRK, Malteser etc. zusammen mit Ehrenamtlichen vor Ort sich auf kurzem Weg um die Flüchtlinge kümmern konnten, ihnen Sprachunterricht, Hilfe beim Umgang mit Behörden und auch menschliche Nähe geben konnten, fallen die Flüchtlinge nach dem Wechsel in die eigene Wohnung meist in ein „tiefes Loch“, praktisch wie seelisch.

Können bzw. wollen wir „Alt-Hechtsheimer/innen“ uns das leisten, diese Menschen an den Rand der Gesellschaft abgleiten zu lassen ?

„Natürlich nicht“, werden Sie sagen.

Darum haben wir Ende 2015 eine Flüchtlingsinitiative gegründet. Der Name soll Programm sein: „Ankommen in Hechtsheim – AiH“ , so heißt unsere ehrenamtliche Initiative, die den nach Hechtsheim ziehenden Flüchtlingen helfen will. Getragen und verantwortet wird die ökumenische Initiative von der Evangelischen und der Katholischen Kirchengemeinde in Hechtsheim.

Dreh- und Angelpunkt unseres Hilfsangebotes ist das zweiwöchentlich stattfindende „Café der Begegnung“, in dem Alt-Hechtsheimer/innen und Flüchtlinge zusammen kommen, diesen bei Kaffee und Kuchen ein „Nachbar-sein-Gefühl“  vermitteln und diese sich Rat und Hilfe suchen können. Eine Kinderbetreuung durch die Jugendlichen der beiden Gemeinden verschafft den Eltern mal Luft, in Ruhe unter Erwachsenen reden zu können. Wir bieten darüber hinaus Sprachförderung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, kooperieren mit den Hechtsheimer Schulen z.B. durch Lernpaten, Hausaufgabenhilfe.

Eine mehrsprachige Whats-App-Gruppe (Deutsch, Arabisch, Farsi und Englisch) versorgt die Flüchtlinge mit Informationen (Impfungen der Kinder, was muss man beim Abschluss von Verträgen wissen etc.) und Angeboten (Malkurse für die Kinder, kostenlose Möbelangebote etc.). Darüber hinaus bemühen wir uns, Menschen zu finden, die Flüchtlinge näher betreuen, ihnen bei Behördengängen, Arztbesuchen und Fragen des täglichen Lebens helfen (Patenschaften).

Zum Organisationsteam gehören Uta Enders, Frank Gesivius (KV), Sandra Goldschmitt, Werner Jung, Sieglinde Quast-Stein, Simon Schuck (PGR) und Jette Van der Velden. Unsere Initiative steht im Kontakt mit den Schulen vor Ort und mit Trägern wie Juvente oder den Maltesern, um festzustellen, was diese Menschen wirklich brauchen.

Wie so vieles im Leben steht und fällt ein solcher guter Gedanke mit dem Engagement der hilfsbereiten Hechtsheimer/innen.
Wer sich gerne für Flüchtlinge in Hechtsheim engagieren möchte und sich eine Unterstützung vorstellen kann – sei es kontinuierlich (z.B. mit einer Patenschaft) oder punktuell etwa mit Hilfen bei Behördengängen oder durch Freizeitangebote, mit Deutschunterricht oder anderem, ist herzlich eingeladen, sich bei der Initiative zu melden oder einfach mal beim „Café der Begegnung“ vorbei zu schauen.

Termine

Das „Café der Begegnung“ findet immer am zweiten und vierten Montag des Monats von 17.00 bis 19.00 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum, Lion-Feuchtwanger-Straße 14 statt, d.h. nächstes Mal am 13.11., 27.11. und 11.12.2017 statt.
Um die Feiertage herum kann sich dieser Rhythmus ändern, Sie finden die Termine aber auch in unserem Veranstaltungskalender.

Wir freuen uns auf Sie …… schnuppern Sie doch mal rein!

Frank Gesivius

Ökumen. Flüchtlingsinitiative „Ankommen in Hechtsheim AIH“

Mitglied im Kirchenvorstand der Evang. Gemeinde Hechtsheim
E-Mail: ankommen.in.hechtsheim@gmail.com.